Die Musik - lässt sich ein- und ausschalten mit 'nem Klick !

Eigene Gedanken, die ich so ab und zu in Versform aufschreibe....

Vogelgezwitscher

Vöglein jubilieren in den Zweigen
die sich im Sommerwind neigen.
Nach einem sonnenreichen Tag
zwitschern sie ein Lied zur Nacht.

Solch Abendmusik in der Natur
da kommt Freude auf pur.
Langsam senkt sich der Abend nieder
Alles geht zur Ruh', 
es verstummen die Lieder.

Mond und Sterne halten am Himmel Wacht
und wünschen allen eine "Gute Nacht"!
Leuchtender Stern

Jeden Abend schau ich vom Balkon
in den Himmel hinauf
und schicke Grüße davon...


Dort oben steht ein einzelner Stern -
ich weiß nicht seinen Namen
aber er leuchtet hell und ist so fern...

Der Wunsch für eine gute Nacht
vielleicht mit schönen Träumen
geht weit in die Welt ganz sacht...

Denk noch dran, was am Tag geschehen
leg mich dann auch zufrieden nieder-
sprech' ein Gebet und bitte um Segen !

I C H

Es ist bestimmt wunderbar,
für andere Menschen immer da zu sein,
nur sollte man darüber nicht
vergessen das eigene ICH.

Denn eines Tages rächt sich das
man ist einsam und alleine -
es fällt dann unsagbar schwer
damit fertig zu werden.

Aber in jedem Alter 
sollte man den Mut aufbringen
sich gerade zu machen
und auch einmal an sich zu denken.

Sage den anderen Deine Gedanken
schlucke nicht alles hinunter,
denn viele wissen ja gar nicht
wie Dir zumute ist.

Nimm auch die Hilfe von andern an -
so schwer es anfangs erscheint.
Du wirst sehen -
die haben es alle nicht böse gemeint.
Sommerabend

Ein Sommerabend mild und lau
ringsumher kommt langsam alles zur Ruh'
in den Sonnenuntergang ich schau
mach ab und zu die Augen zu.

Verträumt sitz ich so in den Wiesen
die Abenddämmerung sich langsam senkt
die Blumen ihre Knospen schließen 
ob da wohl jemand an mich denkt ?

Verschwunden ist der Sonne Glanz
der Blumenduft noch langsam zieht
und oben an dem Himmelszelt
einen Stern nach dem andern man sieht.

Der große Wagen ist zu sehn..
da kommen sehnsüchtige Gedanken
könnt ich mit diesen in die Ferne zieh'n
ohne jegliche Mauern und Schranken....

Langsam hervorkommt des Mondes Schein
erhellt die Natur ringsumher
da sitz ich nun so ganz allein
und manches fällt doch ziemlich schwer.

Melancholie

Ich genoss jede Stunde, 
jede Minute und jede Sekunde...
Alles, was ich Schönes erlebt habe
speicherte ich in meinem Herzen. 

Ich bete darum, dass die Erinnerung mir 
Kraft und Zuversicht geben möge, 
auch wenn es jetzt nicht mehr so ist. 

So sage ich Dir mit einer Träne im Auge.........

  "Ich hab Dich lieb"

Tür

Eine Tür bleibt immer offen
Die hinaus in die Natur
Gibt es auch Sehnsucht und ein Hoffen
Auch mal von Traurigkeit eine Spur....

Schau Dir an die grünen Wiesen
Und die Bäume ringsumher
Sehe wie die Blumen sprießen
Fällt Dir alles nicht mehr so schwer.

Lass ins Herze scheinen die Sonne
Halt Dein Gesicht dem Wind entgegen
Genieße alles mit Wonne
Auch mal ein Gewitter bringt Segen !

Kleine Poetische Ader
 
Sitz auf dem Balkon in der Sonne
lese hingebungsvoll ein schönes Gedicht
Träume umgeben mich voll Wonne
seh' in Gedanken ein liebes Gesicht.
 
Plötzlich ein Rauschen in der Bäume Gipfel
Ein Regenschauer fällt hernieder
Seh' trotzdem von der Sonne die Zipfel
und weiterhin wärmen Strahlen die Glieder.
 
So ist es, voller Wunder die Natur
Sehe um mich mit Staunen das Treiben
da kommen Gedanken auf Tour -
die musste ich schnell aufschreiben.....
 
(Sonnabend, 5. August 2006)