Die Musik - lässt sich ein- und ausschalten mit 'nem Klick !


Wie sich das so für eine echte "Hamburger Deern" gehört, ist für mich die zweite Muttersprache "Plattdüütsch". Leider habe ich in meiner Sippe nur noch meine Cousine Erika, mit der ich mich in dieser Tonart unterhalten kann.

Seit Anfang des Jahres 2000  bin ich in einem plattdeutschen Verein ehrenamtlich tätig, es macht mir sehr viel Spaß und Freude..... und das kam so:

Schon über 25 Jahren besuche ich fast regelmäßig den "Plattdeutschen Gottesdienst" - leider findet der nur alle 2 Monate statt. Der "Paster" dort ist einfach prima und hat auch früher schon in der Sendung "Talk op Platt" auf NDR 3 als Moderator mitgemacht. Ist auch oft im Radio zu hören.


Mein Sohn hatte sich nun zu meinem 60. Geburtstag eine tolle Überraschung ausgedacht: Er hatte heimlich still und leise den Pastor eingeladen, der kam auch mit seiner Tochter - ich war baff und hab mich riesig darüber gefreut  !!!!!!

Der ist nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Australien (hat dort eine deutsche Gemeinde betreut) wieder hier und der 1. Vorsitzende von einem "platten Verein" (hat aber nix mit Kirche zu tun).


Nun wurde dort jemand gesucht, der diese Mundart beherrscht, das auch schreiben und lesen kann und dann noch mit dem Computer keine großen Schwierigkeiten hat - da wurde ich dann gefragt und konnte nicht widerstehen. Nun ist er nicht nur mein Paster - sondern auch noch mein Boss beim Verein :-)))))

               

Inzwischen gibt es auch für den "Platten Verein" eine eigene Homepage, hat mein Sohn Jens fabriziert.....  Da der aber nur manchmal darüber platt ist, was seine Mutter so alles macht, aber kein platt sprechen bzw. schreiben kann, ist das meiste in "Highgerman" - sprich hochdeutsch !!!!

http://www.quickborn-ev.de

NEU ab Juni 2009: http://www.quickborn-vereinigung.de


1904 - 2004

Zum Jubiläum gab es einige Veranstaltungen:

Froonslüd bi de Arbeit        Fritz-Reuter-Preis 2004 

Quickborn-Preis 2004          Sonntakte


13. September 2001 :

Ein Liederabend mit der plattdeutschen Gruppe "Liekedeler"
im "Lichtwaarksaal der Carl-Töpfer-Stiftung" in Hamburg

Leeder achtern Diek


 Reporterin

Da ich meine digitale Kamera immer mit dabei habe, bin ich bei meinem "Platten" Verein inzwischen schon fast zur Reporterin avanciert. Bei diversen offiziellen Veranstaltungen des Vereins wurde ich eingeladen und gebeten, Schnappschüsse festzuhalten.

Christa Heise-Batt Gerd Spiekermann

Jochen Wiegand 

Hier auf der Plattdeutschen Buchmesse im Lichtwarksaal der Carl-Töpfer-Stiftung. 
Diese Buchmesse findet jedes Jahr im November statt und ist immer sehr gut besucht.

 


Im Juni 2002 war eine Ausstellung des Malers Emanuel Zimmermann im Wandsbeker Rathaus, da wurde ich sogar von den hohen Herren in die Mitte genommen.

Bürgerschaftsabgeordeneter W. Baar,
Pastor D. Römmer und der ehemalige Hamburger Bürgermeister Ortwin Runde.

Die Bilder wurden von mir mit einem Bericht an verschiedene Lokalzeitungen verschickt und sogar veröffentlicht.

Mannomann, da war ich echt stolz, dass mein Name sogar unter dem Foto erschien.


Alle 2 Jahre vergibt der Verein einen Preis an Leute, die sich um die Erhaltung der niederdeutschen Sprache und Literatur verdient gemacht haben. 
In diesem Jahr wurde das Ehepaar Prof. Dr. Ulf & Inge Bichel vom Kuratorium auserwählt. Die Preisverleihung fand im Museum in York (Altes Land) statt.


  Informationen für Liebhaber der "Plattdeutschen Mundart"

Nu is de Welt platt      Platt-Online      Platt-Net    

 AG Literarischer Gesellschaften (ALG)

Carl-Toepfer-Stiftung      Augustin Wibbelt-Gesellschaft

    Münsterländer Platt        Fritz Reuter-Literaturmuseum        Silke Frakstein

 


Zitat des Tages: