Die Musik - lässt sich ein- und ausschalten mit 'nem Klick !

 

  

                        

Das Glück der Erde - liegt auf dem Rücken der Pferde

 

Diese Idee kam mir ziemlich spät. Erst im "hohen" Alter von 48 Jahren bin ich durch einen Zufall zu den Vierbeinern gekommen. Bei einem Klassentreffen stellte sich heraus, dass ein ehemaliger Mitschüler in Luhmühlen (für Reiterleute ein bekannter Ort) einen Reiterhof besitzt.

Bei einer Stippvisite nur mal so zum gucken meinte der dann: "Gleich rauf aufs Pferd"! Zufällig hatte ich Gummistiefel im Kofferraum, die an und los. Inzwischen war das Pferd gesattelt, was mir natürlich riesig erschien. Und wie komm ich da nun rauf und wo ist eine Leiter ? 
Pustekuchen - ein Fuß in den Steigbügel und dann mit Schwung hinauf.  Hurra - ich sass im Sattel, bin nicht mal auf der andern Seite wieder runtergerutscht :-)))) 
Nun hatte ich geglaubt, das Pferd wird am Zügel in der Reithalle ein wenig herumgeführt - Denkste ! Mir wurde erklärt, wie ich die Füße halten muss und mit den Schenkeln das Pferd antreiben soll. Ohjeminee - anfangs glaubte ich, meine Beine brauchen eine Operation, um diese Bewegungen auch vollziehen zu können.

Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so wurde es von mal zu mal besser.

 

 

Bei einem Urlaub am Weissenhäuser Strand habe ich noch ausgiebig Unterricht genommen und dann dort den Führerschein für Pferde (Reiterpass) gemacht. 
Das war mein eigenes Geschenk zum 50sten.

So kann ich anderswo wenigstens beweisen, dass mir bekannt ist, 
wo bei den Vierbeinern vorne und hinten ist.

 

1988 las ich in der Bild-Zeitung eine Annonce: "Urlaub auf dem Bauernhof - reiten kostenlos"! Musste ich gleich mal anrufen und fragen, ob das nur für Kinder gilt - da wurde mir gesagt, auch für GROSSE Kinder. Also nichts wie hin und es hat mir dort so gut gefallen, dass ich immer noch dort meinen Urlaub verbringe. Die Dorfbewohnern (die zuerst sehr skeptisch waren) kennen mich inzwischen und mit einer jungen Frau (einer Pferdenärrin) habe ich mich angefreundet.

Nun machen wir dort bei Ausritten immer die Gegend mit den Pferden unsicher. Es ist wunderschön, so die Natur zu genießen und auch mal im Galopp durch die Wälder im Weserbergland zu preschen.

    

   

Wurde dort sogar schon als Stammgast geehrt :-))))

...das ist natürlich auch schon passiert ...<---Ellen !

Wie heißt es so schön:
"Wer noch nie vom Pferd gefallen ist - auch kein echter Reiter ist"!

 

Bei einem Urlaub mit meiner Tochter und Familie in Tunesien wurden auch herrliche Ausritte unternommen, mal in die Berge des Atlas-Gebirges mit traumhaftem Ausblick aufs Meer, 
durch die Olivenhaine und auch am Strand entlang.

Ein Familienausflug mit anderen Vierbeinern musste aber auch sein:

Wasserratte         Rudern         Computerei


Zitat des Tages: