Ade zur guten Nacht                

Volksweise vor 1848

 

Adé zur guten Nacht!
Jetzt wird der Schluß gemacht, daß ich muß scheiden.
|: Im Sommer da wächst der Klee,
Im Winter, da schneit's den Schnee,
Da komm ich wieder. :|

               

2. Es trauern Berg und Tal,
Wo ich viel tausendmal bin drüber gangen;
|: Das hat deine Schönheit gemacht,
Hat mich zum Lieben gebracht
Mit großem Verlangen. :|

               

3. Das Brünnlein rinnt und rauscht
Wohl dort am Holderstrauch, wo wir gesessen,
|: Wie manchen Glockenschlag,
Da Herz bei Herzen lag,
Das hast du vergessen. :|

               

4. Die Mädchen in der Welt
Sind falscher als das Geld
mit ihrem Lieben.
|: Adé zur guten Nacht,
Jetzt wird der Schluß gemacht,
Daß ich muß scheiden. :|

               

5. Ade zur guten Nacht,
Jetzt ist der Schluß gemacht, von dir zu scheiden.
|: Von dir, o Herzallerliebster mein,
Es muß halt doch geschieden sein,
Das macht mir Leiden. :|

               

zurück